PCO-Syndrom durch Epilepsie-Behandlung?

Epilepsie muss bei Frauen anders behandelt werden als bei Männern. So können manche Antiepileptika einen negativen Einfluss auf den Hormonhaushalt haben und z. B. ein PCO-Syndrom auslösen. Das stellen Mediziner der Universität München im “Deutschen Ärzteblatt International” fest. Sie überprüften die bisherige Forschung zu Empfängnis und Schwangerschaft sowie auch zur Behandlung von Epilepsie.

Von Epilepsie sind allein in Deutschland 400.000 Frauen betroffen, und drei bis vier von 1.000 Neugeborenen haben eine Mutter mit dieser Erkrankung. Da das Antiepileptikum Valorate Fehlbildungen beim Kind auslösen kann, sollten sie außerdem in dieser Zeit nicht mit diesem Medikament beginnen.

Valproate kann PCO auslösen oder verstärken

Valporate kann zudem bei Frauen auch das Risiko des Polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS) erhöhen, das zur Bildung eines erhöhten Androgenspiegels, zu Zyklusstörungen oder auch zu Unfruchtbarkeit führen kann. Bestimmte Antiepileptika dürften zudem die Wirkung von Verhütungsmitteln abschwächen, wie umgekehrt auch orale Kontrazeptiva die Konzentration von Antiepileptika verringern können.