Sperma im Marmeladenglas

Wie man damit schwanger werden kann, beschreibt die FAZ in einem Bericht über Lesben mit Kinderwunsch.

Wobei das Schwangerwerden nicht die Hürde ist, wenn man einen freundlichen Frauenarzt und einen Samenspender (oft ebenfalls homosexuell) hat. Das „Danach“ ist eher ein Problem:

Rechtlich ist die Elternschaft zu dritt eine fragile Konstruktion. Miriams Beziehung zu Bela ist gar nicht abgesichert, der Papa hat seine Vaterschaft anerkannt, aber die elterliche Sorge liegt bei Cordula, allein. Der Vater verzichtet aufs Sorgerecht und die Co-Mutter aufs Adoptieren, lautet der Deal. So ist im Ungefähren wenigstens eine Art Balance gewahrt. Wo nichts selbstverständlich ist, wo sich ein Paar sogar einigen muss, wer von beiden schwanger wird, und einfach so, gar als „Unfall“ überhaupt nichts passiert, wird zwangsläufig viel nachgedacht.

Auch von den Kindern: Als im Kindergarten mal jemand nach seinem Papa fragte, antwortete Paul: „Ich habe keinen Papa. Ich habe einen Vater.“

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig.

Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.net.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.