IVF: Zu niedrig dosiert bei PCO?

Ich habe PCO und bekomme nur 100 Einheiten gespritzt. Ist das nicht zu wenig?

Ich mach ja grad DR mit Synarela
und wenn am Montag meine Mens kommt
fang ich am Dienstag mit Puregon an.

Allerdings nur 100 iE. (Ich denke mal weil ich PCO hab.)
Aber ist das nich ein bissel wenig?
Ich lese immer von viel höheren Dosen…

Hatte jemand eine ähnlich geringe Dosis?

Antwort
Das Problem beim PCO-Syndrom ist es, die richtige Dosierung zu finden. Gibt man zu wenig, dann entstehen nach langer Stimulation keine Follikel. Gibt man zu viel, dann kommt es schnell zu einer Überstimulation und der Gefahr von Mehrlingsschwangerschaften.

Es ist nicht ganz unproblematisch beim PCO-Syndrom die richtige Dosierung zu finden und man muss sich da ganz langsam herantasten.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig.

Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.net.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.