Elektroakupunktur beim Polycystischen Ovar Syndrom hilfreich?

Am schwedischen Karolinska-Institut in Stockholm wurde jetzt in Zusammenarbeit mit der Universität Göteborg eine viermonatige Studie durchgeführt, bei der die Wirksamkeit von Elektroakupunktur bei 20 Patientinnen mit PCOS untersucht wurde. Sie waren im Mittel etwa 30 Jahre alt.

Die Zahl der in der Studie untersuchten Frauen war jedoch gering, so das man mit der Interpretation der Ergebnisse zurückhaltend sein sollte:

  • Neun Frauen wurden mit Elektroakupunktur behandelt.
  • Fünf Frauen führte Sport-Übungen durch.
  • Sechs Frauen bekamen Ernährungstipps.

Allein in der Akupunktur-Gruppe jedoch berichteten die Probandinnen von einer Verringerung von Zyklus-Unregelmäßigkeiten. Nur in dieser Gruppe war eine signifikante Senkung des Testosteron-Spiegels zu verzeichnen. Da dieser als stärkster unabhängiger Prädiktor für hohe Sympathicus-Aktivität gilt, wird dieses Phänomen als besonders bedeutsam eingeschätzt.

Stener-Victorin, E. et al. (2009): Low-Frequency Electro-Acupuncture in Polycystic Ovary Syndrome. In: Am J Physiol Regul Integr Comp Physiol, June