Frauen: Fettsucht in der Jugend beeinträchtigt die Fruchtbarkeit

Frauen: Fettsucht in der Jugend beeinträchtigt die Fruchtbarkeit
NetDoktor.de
Das PCO-Syndrom schränkt daher die Fruchtbarkeit der Betroffenen ein. Wie die Datenauswertung zeigte, trat das PCO-Syndrom in der Studie besonders oft bei Übergewicht in der Jugend

Überschüssige Kilos beeinträchtigen bekanntermaßen die weibliche Fruchtbarkeit. Dabei spielt aber auch das Alter, in der eine Frau fettleibig wird, eine Rolle, wie ein Forscherteam um Gabriella G. Gosman von der University of Pittsburgh nun entdeckte. Tritt die Fettsucht (Adipositas) bereits in der Jugend auf, führt dies häufiger zu Problemen beim Kinderkriegen, als eine exzessive Gewichtszunahme erst im Erwachsenenalter. Die aktuelle Forschungsarbeit, an der mehrere Universitäten beteiligt waren, wird im Fachmagazin „Fertility & Sterility“ veröffentlicht (DOI: 10.1016/j.fertnstert.2009.08.028).

Die Studie basiert auf den Daten von 1.538 Frauen im Durchschnittsalter von knapp 45 Jahren, die sich alle einer Operation gegen ihre Fettleibigkeit unterzogen hatten. Mittels Fragebögen sammelten die Wissenschaftler verschiedene Informationen, etwa zu eventuellen Fruchtbarkeitsstörungen und Schwangerschaften in der Vergangenheit. Sie erkundigten sich auch, welches Körpergewicht die Frauen im Alter von 18, 25 und 30 Jahren gehabt hatten und ob sie an sogenanntem Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCO-Syndrom) litten. Bei dieser hormonellen Erkrankung finden sich zahlreiche, winzige Eibläschen („Zysten“) in den Eierstöcken, die aber nicht heranreifen, sondern vorzeitig verkümmern. Das PCO-Syndrom schränkt daher die Fruchtbarkeit der Betroffenen ein.